Synchronisation über die Cloud

Nutzung von Dropbox, OneDrive & Co.

Hinweis: Es sieht nach ersten Tests so aus, dass unter Mac OS X 10.10 die Alias-Funktion verändert wurde - jedenfalls funktioniert die hier beschriebene Vorgehensweise nicht. Alternativ muß unter Yosemite der gesamte Programmordner der INtex Software in den Dropbox Ordner zur Synchronisation geschoben werden. Dadurch wird zwar auch das Programm selbst synchronisiert, da dies aber nur einmal zu Beginn passiert, entsteht in der späteren Nutzung dadurch kein Nachteil.
INtex Datenbanken können bei entsprechender Lizenz auf bis zu fünf Geräten genutzt werden. Das können Macs mit OS X, Windows PCs und iOS Geräte wie iPhone, iPod Touch und iPad sein (mehr zur Nutzung unter iOS hier ...).

Bei der Nutzung auf Desktop und Notebook Computern stellt sich die Frage der Synchronisation der Datenbankdateien über die Geräte hinweg. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten:

Manuelle Synchronisation

Sie können die Datenbankdatei mit der Endung db, die sich im Ordner des INtex Programms befindet, manuell zwischen den Geräten hin- und her schieben. Dazu gibt es folgende Wege:
  • Kopieren der Datei über das Netzwerk, entweder drahtlos oder über ein kabelgebundenes Netzwerk
  • Kopieren der Datei über einen mobilen Datenträger, etwa einen USB Stick oder eine externe Festplatte
  • Kopieren der Datei über eine virtuelle Festplatte wie die iDisk, Dropbox oder entsprechende Angebote von Strato (Hidrive) und 1&1. Auch ein FTP oder WebDAV Up- und Download wären möglich

Automatische Synchronisation

Alternativ können Sie auf die automatische Synchronisation vertrauen, wie sie spezielle Cloud-Dienste wie Skydrive und Dropbox bieten oder lokale Synch-Tools. In dieser Anleitung wollen wir die Vorgehensweise am Beispiel des kostenlosen Internet-Synchronisationsdienstes Dropbox kurz erläutern. Dropbox steht als Webdienst gleichermaßen für Mac OS X und Windows zur Verfügung.

dropbox

Zunächst müssen Sie die Datenbankdatei mit der Endung .db* in den Dropbox Ordner auf Ihrer Festplatte verschieben.
datenbankdatei

Dropbox beginnt darauf hin mit der Synchronisation der Datenbankdatei. Das Laufen der Synchronisation können Sie am blauen Pfeil-Symbol erkennen.
synch_läuft
Die Synchronisation kann je nach Größe der Datenbankdatei einige Zeit in Anspruch nehmen. Sobald die Synchronisation beendet ist, erscheint anstelle des blauen Symbols ein grüner Haken an der Datei.
synch_abgeschlossen
Jetzt müssen Sie natürlich noch auf den Geräten dafür sorgen, daß das INtex Programm auch die synchronisierte Fassung der Datenbankdatei benutzt und nicht die lokale Datenbankkopie. Als erstes darf sich keine .db-Datei im INtex Programmordner des jeweiligen Gerätes mehr befinden. Verschieben oder löschen Sie also die db-Dateien in der Installation - überprüfen Sie unbedingt vorher, daß Sie noch eine Kopie Ihrer Datenbank zur Sicherheit haben.
dbdateien
programmdatei
Jetzt legen Sie einen Alias der Datenbankdatei im Dropbox Ordner an. Den entsprechenden Befehl finden Sie im Kontextmenü der Datei oder im Ablage-Menü.

alias erzeugenalias

Den Alias verschieben Sie anschließend in den Ordner des INtex Programms. Anschließend benennen Sie den Alias im INtex Programmordner wie die ursprüngliche Datenbankdatei (am Mac also "Alias" im Namen entfernen). Dabei müssen Sie das Hinzufügen der Dateiendung .db bestätigen.


programm_und_alias
Sie können jetzt das INtex Programm ganz normal starten. Anstelle einer lokalen Datenbankkopie wird das Programm aber nun die verknüpfte und synchronisierte Datenbankdatei aus dem Dropbox-Ordner benutzen.

ACHTUNG: Sie dürfen auf keinen Fall die Datenbank öffnen und benutzen, solange diese noch synchronisiert wird. Ob das der Fall ist, können Sie am Dropbox Statussymbol oben in der Menüleiste oder am Symbol der Datenbankdatei im Dropbox Ordner erkennen. Öffnen Sie die Datenbank während des Synchs, kann es zu unwiderruflichen Datenverlusten kommen. Sie müßten dann auf ein Backup zurückgreifen.

Synchronisation läuft - Datenbank auf keinen Fall benutzen
synch_läuft


Synchronisation abgeschlossen - Datenbank kann benutzt werden
synch_abgeschlossen

WICHTIGER HINWEIS: Sie dürfen die Synchronisation nicht mit einem Client-Server-Netzwerk verwechseln. Es ist bei der Synchronisation also nicht möglich, parallel an mehreren Geräten mit derselben Datenbank zu arbeiten. Sie können immer nur entweder hier oder dort mit der Datenbank arbeiten. Die Synchronisation ist also in der Regel nur eine Lösung für das Problem "Ein Anwender, mehrere Geräte, eine Datenbank" und nicht für die Aufgabenstellung "Mehrere Anwender, mehrere Geräte, eine Datenbank".


Datenschutz: Bei der Synchronisation von persönlichen und geschäftsrelevanten Daten über die Cloud sollten Sie immer besonders prüfen, wie vertrauenswürdig Ihnen der Betreiber des Synchronisationsdienstes erscheint. Mit Blaucloud steht etwa ein Provider in Deutschland zur Verfügung, der auch deutschem Datenschutzrecht unterliegt.


  Startseite ...